ISO 20022

Unter der Harmonisierung des Schweizer Zahlungsverkehrs versteht man folgendes Vorhaben des Schweizer Finanzplatzes: Die Vielzahl an Formaten und Verfahren sollen umgestellt und die Abwicklung des Zahlungsverkehrs somit vereinfacht werden.

Das bisherige DTA-File wird durch ein neues Zahlungsfile nach ISO 20022 abgelöst, das auf XML basiert. XML wird daher die bisherigen Datenformate ersetzen und somit zum neuen Standard für Rechnungssteller, Rechnungsempfänger und auch für alle Finanzinstitute. Bereits mit dem Wechsel auf das SEPA-Verfahren im Februar 2014 hat Europa grossteils auf ISO 20022 umgestellt. Nun zieht die Schweiz nach und stellt damit sicher, dass im nationalen, wie auch im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr die Interoperabilität gewährleistet ist.

Vorteile

  • Einheitlicher Standard für Rechnungssteller und -empfänger sowie für alle Finanzinstitute

  • Gewährleistung der Interoperabilität im nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr

 

Wann werden die Umstellungen in der BTV vorgenommen?

Anlieferungsarten in der BTV Schweiz

in der BTV möglich ab

BTV Cash: Anlieferung von Überweisungen im XML-Format (pain.001)

Voraussichtlich ab Dezember 2017

SMO (Smartoffice): keine Umsetzung von XML

-

Einführung des neuen E-Bankings: Anlieferung von Überweisungen im XML-Format (pain.001)

Voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2017

Elektronischer Kontoauszug im XML-Format (camt.05x)

Voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2017

 


FAQs

Unterstützt das E-Banking der BTV Schweiz ISO 20022?

Die BTV führt im 4. Quartal 2017 das neue E-Banking ein, das die neuen Formate unterstützt.

Welches Format müssen Kunden an ihre Bank liefern können?

XML wird nur im Zwischenbankenverkehr verpflichtend eingeführt. Als Kunde steht es Ihnen frei, ob Sie mit den alten Formaten weiterarbeiten oder auf XML umstellen möchten. Von den Banken werden sowohl die „alten“ Verfahren als auch das neue Verfahren unterstützt.

Welche Vorteile haben Kunden, die auf das Format XML umstellen?

  • Angleichung an bewährte internationale Standards
  • Reduktion der Belegvielfalt
  • Angleichung von in- und ausländischen Überweisungsverfahren – Automatisierung von Prozessen
  • einfachere Umsetzung regulatorischer Vorgaben

Was ist zu tun?

  • Kontaktieren Sie Ihren Softwarepartner und erkundigen Sie sich über dessen Einführungsfahrplan.
  • Klären Sie Folgendes bei Ihrer Hausbank ab: Migrationszeitfenster und mögliche Vorgehensweisen.
  • Planen und budgetieren Sie das Update.
  • Nehmen Sie die notwendigen Konfigurationen vor (z. B. Bankverbindung, Kontonummer, Stammdaten).
  • Testen Sie die neuen Funktionalitäten auf der Validierungsplattform von SIX.


Ansprechpartner
BTV Firmenkunden Schweiz
Telefon
+41 71 858 10 - 10